G 41 Untersuchung


Was ist die G 41 Untersuchung?

Arbeiten mit Absturzgefahr

Die Eignungsuntersuchung G 41 „Arbeiten mit Absturzgefahr“ ist eine arbeitsmedizinische Vorsorge-Untersuchung um Gesundheitsstörungen, die zu einer erhöhten Absturzgefahr führen können, zu erkennen. Umgangssprachlich wird oft von „Höhentauglichkeit“ geredet. Die Höhentauglichkeit im arbeitsmedizinischen Kontext bezieht sich jedoch auf die körperliche Leistungsfähigkeit in großen Höhen z.B. 6000 Meter über dem Meeresspiegel. Hier verringert sich der Sauerstoffgehalt des Blutes (Hypoxie) und belastet das Herz-Kreislaufsystem.

Wie viel kostet eine G 41 Untersuchung?

Je nachdem wieviel Vorbefunde vorhanden sind, z.B. aktuelles Labor und je nach Gesundheitszustand kostet die G 41 Untersuchung ca. 70-100,00 Euro zzgl. MwSt..

Wie lange ist die G 41 gültig?

Die Eignungsuntersuchung G 41 ist je nach Gesundheitszustand maximal 3 Jahre gültig. Alle medizinischen Daten unterliegen der Schweigepflicht.

Wer zahlt die G 41 Untersuchung?

Bitte nehmen Sie zur G 41 Untersuchung eine entsprechende Kostenübernahmeerklärung des Arbeitgebers mit. Alternativ können Sie vor Ort die Kosten für die arbeitsmedizinische Untersuchung G 41 selbst übernehmen.

Was untersucht ein Arbeitsmediziner?

Untersuchungsinhalte der G 41 Vorsorgeuntersuchung sind die Anamnese, eine allgemeine körperliche Untersuchung, ein EKG, ein Sehtest, ein Hörtest sowie ein Urintest und ein allgemeines Blutbild. Ergänzend wird je nach Alter und Fitness z.B. eine Ergometrie benötigt.

Was wird bei der G 41 Untersuchung gemacht?

Der Arbeitsmediziner untersucht auf Gleichgewichts- und Bewusstseinsstörungen sowie Störungen des Bewegungsapparates.

Wer trägt die Kosten für den Betriebsarzt?

In der Regel kommt der Arbeitgeber für die Kosten der Untersuchung auf. Bitte bringen Sie eine Kostenübernahme des Arbeitgebers mit. Alternativ können Sie die Untersuchung als Selbstzahlerin oder Selbstzahler durchführen lassen.

Wer macht die G 41 Untersuchung?

Betriebsärzte und Fachärzte für Arbeitsmedizin führen die G 41 Untersuchung durch.

Wann ist eine G 41 Untersuchung erforderlich?

Für folgende Tätigkeiten mit erhöhter Absturzgefahr ist die G 41 Untersuchung vorgesehen: -Gerüstbauarbeiten, Dach- und Fassadenarbeiten -Gartenbau, Forstbereich -Veranstaltungstechnik -Arbeiten an Brücken, Masten, Türmen, Antennen- Flutlichtanlagen…

Ist eine arbeitsmedizinische Untersuchung Pflicht?

Die G 41 Untersuchung ist eine Eignungsuntersuchung. Ob eine Pflicht für die Durchführung der G 41 Untersuchung vorliegt basiert auf vielen Faktoren. Ein wichtiger Faktor ist, ob der Arbeitgeber dies von der Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter verlangt. Ein Betriebsarzt kann somit diese Frage nicht beantworten und wird das Ergebnis der G 41 Untersuchung nur der betroffenen Person mitteilen. Die Bescheinigung über das Ergebnis der G 41 Untersuchung enthält keine medizinische Daten. Das Ergebnis der G Untersuchung wird dem Mitarbeiter/der Mitarbeiterin ausgehändigt. Die Entscheidung ob das Ergebnis der G 41 Untersuchung an den Arbeitgeber weitergeleitet wird obliegt der Arbeitnehmerin / dem Arbeitnehmer.

Noch Fragen?

Wir freuen uns auf Sie!


Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Was können wir für Sie tun?


Wir freuen uns auf Ihre Anfrage! Ihr Team von GesundArbeiten

ChIJPb1PfvZ1nkcRghTuYcu_1f0